Menü

26 Kerzen für Königslutter - Gegen Unvernunft und Ignoranz

Wir alle wünschen uns zur Zeit wohl nichts mehr, als dass die Pandemie endlich vorbei ist.
Aber gegen die Corona-Pandemie helfen keine Panikmache und Falschinformationen.
Auch die bewusste Missachtung von Hygieneregleln, Provokationen und Angriffe gegenüber Polizist*innen, Impfärzt*innen, Pressevertreter*innen und nicht zuletzt Politiker*innen helfen uns 
nicht.
„Spaziergänge“, mit denen bewusst gegen versammlungsrechtliche Vorschriften verstoßen werden soll, finden zur Zeit in vielen Städten statt. Oft genug wird hierbei eine Verunsicherung vieler Menschen in dieser Zeit durch die Organisatoren missbraucht, um ihre eigene vermeintliche Wahrheit durch Verschwörungsideen und Hetze zu verbreiten. Dieses ist anzunehmen, wenn die AfD jetzt auch für Königslutter zu einem solchen „Spaziergang“ aufruft. 
Dagegen hilft nur, für uns selbst und unsere Mitmenschen Verantwortung zu übernehmen. Seit Beginn der Corona-Pandemie vor 2 Jahren sind bis heute 26 Menschen aus Königlutter an einer Corona-Infektion verstorben. Weitere 66 Menschen, die in Königslutter leben, sind derzeit an an einer Corona-Infektion erkrankt (Quelle: Internetseite Landkreis Helmstedt v. 04.01.2022). Diese Menschen (und ihre Angehörigen) verdienen unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl.  
Ignoranz, Hetze und Aggressivität darf dabei keinen Platz finden.
Wir treffen uns deswegen am Montag, 10. Januar 2022, um 18:30 Uhr auf dem Marktplatz in Königslutter am Podest, um dort ein würdevolles Zeichen der Verbundenheit und unseres 
Mitgefühls mit den an Corona verstorbenen und erkrankten Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu setzen. Wir sind nicht bereit, den Hetzern und Spaltern, die zu diesen „Spaziergängen“ aufrufen, unsere Stadt zu überlassen. Stattdessen gehen wir achtsam, respektvoll und verantwortungsbewusst mit uns selbst und unseren 
Mitmenschen um.
Königslutter, 6. Januar 2022
Birgit Tostmann u. Dietrich Dasenbrook, Königslutter



zurück